Allgemein, Backen, Gemüse, Hauptspeisen, Kuchen, Nachspeisen und süße Leckereien, vegetarische Gerichte

Strudelvariationen – von süß bis pikant

Strudelvariationen sind was Feines. Auf einen Schlag ein süßes und ein pikantes Gericht. Ich bereite den Strudelteig inzwischen wieder selbst zu, du kannst aber natürlich auch fertige Strudelteigblätter verwenden. Zum Ausziehen braucht es allerdings ein wenig Ruhe 😊 und zugegeben auch etwas Übung. Aber mir macht es Spaß und Schwiegermädel und ich finden es schmeckt einfach viel besser. Ich teile den Strudelteig immer vor dem Ausziehen in 2 Hälften, das liegt aber daran, dass ich keinen großen Arbeitstisch habe, sondern nur eine „normale“ Arbeitsfläche.

Hier nun das Rezept für die Strudelvariationen

Teigmenge: für 2 Strudel

Zutaten:

Strudelteig:

  • 250 g Mehl (ich verwende immer Universalmehl)
  • 1/8 l Wasser
  • 2 EL Rapsöl
  • ½ TL Salz
  • 1 EL Apfelessig
  • Butter zum Bestreichen, flüssig

Strudelvariationen

Füllung 1: 1 Apfelstrudel

  • 4 Äpfel, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 – 2 EL Zucker
  • Zimt
  • Rosinen, wenn du magst
  • Rum, zum Einweichen der Rosinen
  • ein paar Walnüsse (wenn du magst)

alle Zutaten vermengen und ziehen lassen

  • Semmelbrösel vor der Fülle auf den Strudelteig streuen

Füllung 2: 1 Mangold-Süßkartoffelstrudel

  • 2 EL Rapsöl
  • Mangoldblätter, nudelig geschnitten, in Rapsöl gedünstet
  • 1 Süßkartoffel, in kleine Würfel, mit Mangold gedünstet
  • ½ Packung Schafkäse, in Würfel
  • 1 Packung Mozzarella, in Scheiben
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Füllung 3: 1 Mohn-Nussstrudel mit Weintrauben

  • 125 ml Milch
  • 1 EL Rum
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Mohn, gemahlen

alles aufkochen und auf den Strudelteig streichen

  • 250 g Weintrauben (ich habe kleine, kernlose verwendet)

Füllung 4: Sauerkraut

Zubereitung:

Alle Zutaten mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Mixers kneten, der Teig sollte sich gut vom Schüsselrand lösen und seidig aussehen. Ich knete ihn dann noch mit der Hand nach. Aus dem Teig eine Kugel formen, mit Öl bestreichen und unter eine umgekehrte Schüssel legen.

Zugedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten rasten lassen. Dann den Teig in 2 gleiche Teile teilen.

Auf einem feuchten Geschirrtuch, besser Strudeltuch, das ist größer, den Teig dünn ausziehen. Den dickeren Rand eventuell wegschneiden, die Reste kannst du nochmals ausrollen und einfach mit Butter bestreichen und mitbacken.

Den Strudelteig mit flüssiger Butter bestreichen, die Fülle auf den Strudelteig geben, siehe Varianten zum Füllen, und den Strudel dann mit Hilfe des Tuches einrollen. Die Strudelseiten musst du nicht einschlagen, wir mögen alle gerne die etwas dickeren Enden 😊.

Den Strudel mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit Butter einstreichen und bei 200°C 30 Minuten backen. Backrohr vorher nicht vorheizen.

Tipp: wenn du den Strudelteig ausziehst, rolle ihn am Anfang mit einer Küchenrolle aus, dann balle beide Hände zur Faust und ziehe den Teig vorsichtig von der Mitte auf den Faustrücken aus. Dann mit den Fingern den Rand immer weiter ausziehen.

Hinweis: ein Merksatz aus dem Kochunterricht 😊: Strudelteig muss, Nudelteig kann rasten. Ich verwende als Strudeltuch einen Teil eines alten Baumwollkissenbezugs.

Varianten zum Füllen: Schwiegermädel gibt die Fülle immer nur als schmalen Streifen unten auf den Strudelteig, ich belege meistens zwei Drittel des Teiges mit der Fülle.

In unserer Kategorie Backen findest du weitere Rezepte für Kuchen oder du schaust gleich unter Feigentarte, Waldviertler Mohntorte oder Zitronenkuchen. Und solltest du zuviel Apfelstrudelfülle haben, empfehlen wir Apfelstrudelfülle mit Vanilleeis.

Autorin: Britta

Kommentar verfassen