Allgemein, Backen, Brote, Wochenende

Roggen-Hafer-Brot – absolutes Lieblingsbrot

Roggen-Hafer-Brot hat eine etwas längere Entstehungsgeschichte. Angefangen hat es mit einem Brot in das ich einfach ein paar Haferflocken eingebacken habe. Das Ergebnis war ok, aber nicht sonderlich gut. Ein paar Jährchen später und um ein paar Informationen reicher ist es, wie ich finde, nun ein wirklich gelungenes Brot. Ich wollte deshalb Haferflocken einbacken, da Haferflocken ß-Glucan enthalten und diese sich wiederum positiv auf die Darmgesundheit. Einmal Ewi, halt immer Ewi 😊. Inzwischen ist es mein absolutes Lieblingsbrot und auch nach einer Woche noch fast „frisch“ 😊.

Hier nun das Rezept für Roggen-Hafer-Brot:

Menge:  für 1 Laib

Zutaten:

Roggensauerteig:

  • 250 g Roggenvollkornmehl
  • 250 ml Wasser, warm
  • 60 g Anstellgut

Hafersauerteig:

  • 100 g Hafermark
  • 100 ml Wasser, warm
  • 30 g Anstellgut (vom Roggenanstellgut)

weitere Zutaten:

  • 100 g Haferflocken
  • 350 ml Wasser, kochend
  • 1 EL Salz
  • 300 g Roggenmehl 960

Zubereitung:

Am Tag vor dem Backtag jeweils die Zutaten für den Roggensauerteig und die Zutaten für den Hafersauerteig vermengen und 18 Stunden ruhen lassen.

Am Backtag die Haferflocken mit kochendem Wasser übergießen, eine Stunde rasten lassen, dann pürieren. Vom Roggensauerteig wieder das Anstellgut entnehmen und im Kühlschrank für das nächste Brot aufbewahren.

Dann alle Zutaten (Roggensauerteig, Hafersauerteig, pürierte Haferflocken, Salz und Roggenmehl) mit den Knethaken der Küchenmaschine gut verkneten. 1 Stunde zugedeckt rasten lassen. Danach in der Schüssel etwas falten. Zum Kneten sind meine Brote meist viel zu weich 😊. Dann den Teig in ein gutbemehltes Simperl umfüllen und noch mindestens 1 Stunde abgedeckt rasten lassen.

Das Backrohr mit dem Backblech auf 250°C Heißluft aufheizen, wenn du einen Herd mit Dampffunktion hast, diese dazuschalten. Wenn das Backrohr die Temperatur hat, auf ein großes Brett ein Backpapier legen, das Brot aus dem Simperl auf das Papier stürzen und sofort das Backpapier mit Hilfe des Bretts auf das Backblech gleiten lassen. Das Brett bitte nicht mit ins Rohr, es dient nur als Transporthilfe. Dann mit einem Wassersprüher (außer du hast eine Dampffunktion im Herd) 2 mal Wasser in das Backrohr sprühen und die Tür schließen. Das Brot bei 250 °C 15 Minuten backen, dann die Temperatur auf 200 °C reduzieren und das Brot weitere 40 Minuten backen und nochmals 10 Minuten bei 180 °C. Das Brot sollte nach dem Backen eine Kerntemperatur von 92 – 95 °C haben. Das Brot herausnehmen, kurz mit Wasser besprühen und mindestens 3 Stunden auskühlen lassen.

Tipp: Ich verwende immer ein Roggen-Anstellgut. Egal was ich für ein Getreide zum Brot backen verwende. Der Teig braucht nur ausreichend Zeit, um sich zu entwickeln. Ich bin davon abgekommen für jedes Getreide ein Anstellgut im Kühlschrank zu haben. Ist mir viel zu kompliziert 😊.

Hinweis: Sauerteigansatz herstellen mit 10 g Roggenvollkornmehl und 10 g Wasser (1 EL) ansetzen, das über 3 – 4 Tage wiederholen. Ich verwende immer den gesamten Sauerteig und gebe dann die verwendete Menge vom frischen Sauerteig wieder in ein Glas für das nächste Brot. Du kannst beim ersten Ansatz auch etwas getrockneten Sauerteig dazugeben.

Weitere Rezepte für Brote? Dann schaue in unserer Kategorie Brot nach. Oder gleich unter Walnussbrot oder Roggenbrot.

Autorin: Britta

Kommentar verfassen