Allgemein, Gemüse, Suppen, vegetarische Gerichte

Pastinakencremesuppe – heraus aus der Babyecke

Pastinakencremesuppe – wieso heraus aus der Babyecke? Jahrzehntelang waren Pastinaken nur in Babygemüsegläschen vertreten. Wenn ich bei Vorträgen gefragt habe, was Pastinaken sind, habe ich fast nie eine Antwort bekommen. Pastinaken gehören, wie die Karotte, zur Gattung der Doldenblütler und beide schmecken süßlich. Manchmal ist die farblose Pastinake eine ganz praktische Alternative, zum Beispiel wenn Kinder Karotten nicht ausstehen können 😊. Ich mag Pastinaken gerne als winterliche Abwechslung in der sonst allgegenwärtigen Kohlvielfalt. Pastinaken sind schnell zubereitet und nicht nur im Kartoffelpüree oder im Wok ein Hit, sondern auch als einfache Pastinakencremesuppe. Außerdem habe ich ein Herz für alte Gemüsesorten, die wieder neu entdeckt wurden 😊.

Menge: für 2 – 4 Portionen (je nachdem ob als Hauptspeise oder als Vorspeise oder für Vielesser)

Zutaten:

  • 300 g Pastinaken
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Kartoffeln, mehlig (damit die Suppe nicht zu süß schmeckt)
  • 1 Scheibe Sellerie (ca. 1 cm dick)
  • 1/16 l Weißwein (oder Wasser mit etwas Zitronensaft)
  • 600 ml Wasser
  • Kümmel gemahlen und ganz
  •  1 – 2 EL Schaas im Glas oder Gemüsebrühwürfel
  • 5 EL Schlagobers

Zubereitung:

Pastinaken schälen, putzen und in Scheiben schneiden, Knoblauch putzen und grob zerkleinern, Kartoffeln und Sellerie schälen und grob würfeln. Alle Gemüsesorten in einen Topf geben, mit Weißwein und Wasser aufgießen, mit Kümmel und Suppengemüse (Schaas im Glas) würzen und weich köcheln. Dann alles pürieren und mit Schlagobers abschmecken. Deko wie du magst, ich habe etwas Kümmel und Basilikumöl verwendet.

Hinweis: Gemüsesuppen gibt es immer vor einem süßen Hauptgang. Diesmal folgten Nougatknödel auf die Pastinakencremesuppe.

Tipp: Du kannst natürlich jedes Gemüse für diese Suppe nehmen, oft koche ich diese Art von Suppe auch ohne Wein, der passt für mich nicht zu jedem Gemüse dazu (oder ich habe keinen zur Hand oder es essen kleine Kinder mit). Aber das kannst du ja selbst entscheiden 😊. Sellerie gebe ich auch nur dazu, wenn einer im Kühlschrank ist 😊.

Autorin: Britta

Kommentar verfassen